Dienstag, 29. August 2017

* Vestiti da spiaggia

Aus unserem wohlverdienten Italien-urlaub habe ich euch ein paar Strandkleider-fotos mitgebracht.
Natürlich war die entsprechende Nähaktion wieder mal ein Last-minute-ding zwischen dem Koffer-packen für 5 und dem Einschläfern fiebernder Kinder! 
Ist auch irgendwie jedesmal das Gleiche, haha!

Diesmal muß ich jedoch sagen: die "Streß"-aktion hat sich wirklich gelohnt, denn kein Outfit wurde so oft getragen wie unsere "Handtuchkleider" aus Stretch-frottee, außer maximal die Badehosen :-)

Untertags waren die Kleider ideal nach dem Baden im kalten Wasser und an windigen Stränden, und abends fanden wir sie einfach schön kuschelig!
  
  

Ich denke, ich habe nun alle Möglichkeiten des "Geteilt-durch-Kleides" durch. 
Ach nein, stimmt ja nicht, es fehlt ja noch eine Herbst-version :-) 

Diesmal wieder mit Tulpenärmelchen, aber ohne dem geteilten Vorderteil. 
Und gleich jeweils eine Größe größer, damit die Kleidchen nächstes Jahr auch noch passen!
Den Lago Maggiore kann ich übrigens als Urlaubsdestination wärmstens empfehlen! Von uns nur 3 Stunden entfernt, vereint er bereits südliches Flair mit gutem Essen und dem typischen italienischen Charme. Ich liebe Italien! 

Allerdings rätsle ich noch, ob man Urlaub mit 3 kleinen Kindern als "erholsam" bezeichnen kann :-)?
Zumindest ist er gut für die Seele! Und dank kurzer Anfahrt und viiieeel Auslauf rund ums Ferienhaus war er zumindest weitgehend stressfrei! 
  
Ich hoffe, auch ihr hattet tolle Ferien, in Österreich haben wir noch 2 Wochen! Und dann SCHULE! Die Vorbereitungen sind im vollen Gange :-)!

Schnitte:
"Geteilt-Durch-Kleid" von der Erbsenprinzessin, Größe 122 und 92, mit Kapuze und Tulpenärmelchen

verlinkt zu:
Kiddikram, Sew MiniMade4GirlsCreadienstagDienstagsdinge

ähnliche Beiträge, die dich interessieren könnten:

Freitag, 18. August 2017

* Ballonkleid-erweiterung JuliA


Schon ziemlich bald nach dem ersten JuliA-Kleid hatte ich die Idee ein Ballonkleid aus dem Schnitt zu nähen. Allerdings wollte ich ja einen Basisschnitt machen, ohne tausenden Varianten und easy für Anfänger!
Nun ja, ich kann wohl nicht anders, hihi!
Heute folgt also ein kleines Ergänzungs-tutorial!
  
  



Das JuliA-kleid kann auch als Ballonkleid genäht werden, und mittels der Schließvariante mit Bändeln dann auch als Wendekleid!
Die Nähschritte weichen allerdings etwas vom eigentlichen eBook ab!
  
  

Materialbedarf:
- einen A-linienschnitt wie das JuliA-Kleid von Kits4Kids
- 2 dünnere Webware-stoffe
- 4 Bändel zum Schließen des Kleides (selbsthergestellt oder fertige Bändel, Tipps dazu im eBook)
- Gummiband ca. 1 cm breit, ca. 60% der Saumlänge (Gummilänge für die jeweiligen Größen beim JuliA-Kleid: 49-52-56-59-63-66-69-73-76-80-84-88-91-95)
- normale Nähmaschine, Nähgarn


Nähanleitung:
1. Schneide Vorderteil und Rückenteil aus beiden Stoffen im Bruch mit einer Nahtzugabe von rundherum 1 cm zu.

2. Lege Vorderteil und Rückenteil jeweils rechts auf rechts aufeinander. 
Auf der Seite des Schlitzes wird die Belegkante (Achtung: bei den kleineren Größen wähle am besten die nächste Belegkante) mit einem Knips (in beide Stofflagen knipsen!) markiert! Achte dabei darauf, dass der Schlitz bei Außen- und Innen-kleid jeweils spiegelverkehrt sein muss!

3. Nun werden die Seitennähte beider Kleider geschlossen. Auf der Seite des Schlitzes nähst du die Seitenkante jedoch nur bis zur Position des vorher gesetzten Knipses. Nähe die Naht füßchenbreit mit Geradstich ab, danach schneidest du die Nahtzugaben zurück und versäuberst sie mit Zick-zack-stich.

4. Ein Kleid auf rechts wenden und in das andere Kleid stecken!

5. Den vorbereiteten Gummi zum Ring schließen und die Viertelpunkte mit Stecknadeln markieren.

6. Mithilfe der Markierungen den Gummi auf die Saumkante der zusammengelegten Kleider stecken. Auf welches Kleid ist egal. Die Stecknadeln treffen dabei auf die Seitennähte bzw. auf die vordere und hintere Mitte.

7. Nun den Gummi auf beide Stoffkanten aufnähen. Verwende dazu bei der Nähmaschine einen Pseudo-overlockstich oder einen engen Zickzackstich. Den Gummi dabei auf die richtige Saumkanten-länge dehnen und gedehnt annähen!

8. So sieht das danach mit dem Pseudo-overlockstich aus. Die Stoffe sind so auch gleich versäubert!

9. Von rechts sieht die Saumkante nun schon echt ballonförmig aus. Jetzt müssen noch die Ausschnittkanten zusammengenäht werden. Leider geht das nicht, indem man die beiden Kleider ineinandergesteckt lässt und einfach zusammennäht, beim Wenden erhält man dann einen Schlauch, anstatt ein Kleid!

10. Gehe daher wie folgt vor: Ziehe die Kleider auseinander und lege sie auf links gewendet vor dich hin!

11. Klappe die oben liegenden Ausschnittkanten nach unten Richtung Saum und klappe danach ein Kleid auf das andere, sodass die beiden übrig gebliebenen Ausschnittkanten aufeinander zu liegen kommen. Ob das die vordere oder die hintere Ausschnittkante ist, ist egal!


12. Nun steckst du die Ausschnittkanten beider Kleider zusammen, beginnend von der Unterkante des Schlitzes bis zur anderen Seitennaht!
13. An der Oberkante des Schlitzes sowie an der angrenzenden Schulternaht wird zwischen die Stoffe jeweils ein Bindeband miteingelegt. 

14. Nähe nun diese Ausschnittkante komplett ab. Wieder füßchenbreit, danach die Nahtzugaben zurückschneiden, Ecken einschneiden und versäubern. 
Achtung: Bei jener Schulternaht, in die kein Bindeband eingelegt wurde, nähe die Kante mit kleinerer Nahtzugabe zusammen, z.b. mit 0,5 cm.

15. Nun das Kleid-gebilde umdrehen, so dass die anderen Ausschnittkanten rechts auf rechts aufeinander zu liegen kommen.

16. Wieder mit Stecknadeln zusammenstecken...

17. ...und Bindebänder an der oberen Schlitzkante sowie an der angrenzenden Schulternaht zwischenlegen.

18. Ausschnittkante füßchenbreit abnähen, Nahtzugaben zurückschneiden, Ecken einschneiden, versäubern.
Achtung auch hier: Bei jener Schulternaht, in die kein Bindeband eingelegt wurde, nähe die Kante mit kleinerer Nahtzugabe zusammen, z.b. mit 0,5 cm.

19. Im Bereich des Schlitzes dieses Mal zwischen Unterkante und eingelegtem Band eine Wendeöffnung lassen.

20. Durch diese Wendeöffnung wird das Kleid anschließend gewendet!

21. Das Kleid bügeln und alle Ecken mit einem Stäbchen schön herausarbeiten!

22. Die Schlitzkanten knappkantig mit Geradstich absteppen und dabei die Wendeöffnung schließen!

23. An der offenen Stelle an der Schulter beide Teile (egal auf welche Seite gedreht) aufeinander legen und wie im Bild dargestellt zusammensteppen!

FERTIG!
Mit ein paar Straßsteinchen verziert sowieso der Renner!
  
Wir lieben die neuen Ballonkleider! Und die Geschwisteroutfits! Und die Sommerkleidchen! Schlicht, das wandelbare JuliA-Kleid!
Demnächst zeige ich euch das JuliA-Kleid in einer weiteren Variante! Seid also gespannt! Kann es wer erraten?

Schnitt Webware-Kleid:
"JuliA-Kleid" von Kits4Kids (Größe 74 bis 152), erhältlich in meinem DaWanda-Shop

verlinkt zu:
KiddikramMade4GirlsFreutag

ähnliche Beiträge, die dich interessieren könnten: