Samstag, 4. Juli 2015

* brautkleid nähen

So sollte es aussehen...mein Brautkleid! Dieses Foto hab ich auf der burda-seite (www.burdastyle.de) gefunden und es hat mich nicht mehr losgelassen!

Zuerst war eigentlich gar nicht geplant mein Kleid selbst zu nähen, doch mir kam ja "auf einmal" ein Bauchzwerg dazwischen!
Also ging ich auf die Suche nach einem passenden Schnitt für ein Kleid, bei dem der Bauch nicht auf jedem Foto zu sehen und in dem genügend Bewegungsfreiheit vorhanden ist, um etliche Stunden durchzustehen.
Gesagt getan. Ab ins Stoffgeschäft und einige Meter Georgette, Spitzenstoff, Wirkfutter und Organza gekauft. 
Vorne und in der Länge ein paar cm mehr Stoff, ansonsten hat Grösse 38 super für mich gepasst. Beim Vorderteil habe ich einfach im Stoffbruch 10 cm mehr Stoff dazugenommen und dort eine Kellerfalte eingeschmuggelt. Somit bleibt das Bäuchlein schön versteckt unter den ganzen darüberliegenden Stoffbahnen.
Das Ganze hab ich erst jetzt, knapp 2 Wochen vor dem Termin genäht, dass es ja passt!
Nach dem Anprobieren habe ich jedoch gleich gesehen, dass die Rückenansicht viel zu durchsichtig geworden wäre. Laut Schnitt ist die hintere Spitzenbahn nur in der Mitte punktuell befestigt. Also hab ich den Schnitt etwas abgeändert und den Spitzenstoff einfach an einer Ausschnittnaht befestigt. 
Schaut sowieso besser aus, finde ich!
Noch ein passenden Beutelchen dazu, und das Outfit ist perfekt!
Und für den grossen Zwerg hab ich auch noch schnell was Passendens genäht!
Der große Tag kann also kommen!
verwendete Schnitte:
Brautkleid Grösse 38: Modell 113A aus dem Burdaheft 3/2011
Leinenanzug Grösse 110: Modell 143 und 146 aus dem Burdaheft 5/2010
Brautbeutel: eigener Schnitt

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen