Freitag, 9. August 2019

* Detektivgeburtstag / Teil 2

Natürlich gehört zu einem richtigen Detektivgeburtstag auch eine richtig geheime und rätselhafte Schatzsuche. Bekanntlich liebe ich selbst Rätsel und Schatzsuchen, und ich freue mich jedes Jahr, wenn es wieder eine Spur kniffliger werden darf.
Zum Glück findet man im Netz viele tolle Ideen und auch Unterlagen, und ja, natürlich nimmt die Vorbereitung auch etwas Zeit in Anspruch, aber wie gesagt, mir bereitet sowas überhaupt keine Mühe sondern hauptsächlich Spaß...:-) 
Blöd nur, dass auch noch Kuchenbacken und Aufräumen und diese Dinge vor einer Party zu erledigen sind, darauf könnte ich wiederum gut verzichten! :-)

Für alle, die ebenfalls immer nach Ideen suchen, gebe ich hier ein paar Infos zur Schatzsuche. Bestimmt fällt euch damit auch ein eigener lustiger Fall ein. 
(Links zu den verwendeten Unterlagen aus dem www findet ihr weiter unten)

Gleich zu Beginn der Schatzsuche erhielten die vermeintlichen Meisterdetektive ein Paket mit Utensilien, die sie zur Lösung der Rätsel brauchen würden. Außer den Lupen war alles selbstgebastelt.
Die erste Aufgabe bestand dann darin, ein kleines Umhänge-Täschchen zu basteln, um darin die ganzen Detektiv-Utensilien aufbewahren zu können. Wir haben dazu Tetrapackungen recycelt, die ich schon vorbereitet hatte. Falten und Fertigstellen mussten die Kids sie natürlich selbst.

Das Basteln kam auch bei den Jungs wirklich gut an, und die Taschen sind ja auch richtig cool geworden. Check!
Als nächstes mussten die Kids dann gleich einen kniffeligen Code knacken, den sie zusammen mit einem Schlüssel ausgehändigt bekamen. 
Das Code-knacken mit der "Winkelschrift" war für die 8-jährigen gar nicht so einfach. Aber mit etwas Hilfe haben es alle geschafft. Ich liebe diesen Code! 
Die verschlüsselte Botschaft führte zum Briefkasten, den sie mit dem Schlüssel öffnen konnten. Darin befand sich ein Umschlag mit einem Brief von Kommissar Reynolds aus Rocky Beach (!), der die Detektive um Hilfe zur Überführung eines Täters und einer Täterin bat.
Nur mittels Hinweisen, die es erst zu finden galt, konnten diese unter mehreren Verdächtigen ausgemacht  werden.
Dazu lagen in dem Umschlag Täterprofile (von der Homepage dreifragezeichen-kids.de, da gibt es viele Ideen für einen Kindergeburtstag) und eine Art Schatzkarte (ein Luftbild unseres Hauses mit Umgebung), auf der die Fundorte der Hinweise markiert waren.
Ich hatte erst Sorge, dass die Kinder die Luftaufnahme nicht verstehen würden, aber das war wider Erwarten überhaupt kein Problem. Weit schwieriger war es, die Kinder anzuhalten zusammenzubleiben und nicht wie wild loszurennen :-)

Zuerst sollten die Kinder die 10 Hinweise einsammeln und zurück zur "Basis" bringen, um sie dann in Ruhe zuordnen zu können. 
(Am besten fanden dabei übrigens alle den Kaugummi-Automaten, unter dem einer der Hinweise versteckt war. :-))

Die Hinweise waren natürlich alle irgendwie codiert. Es waren Rubbelbilder, Störbilder, Hinweise mit ganz kleiner Schrift, QR-Codes und einige (mit Ceasarscheibe) verschlüsselte Hinweise darunter. 
Mithilfe der Lösungen konnten einige der Verdächtigen ausgeschlossen werden, bis jeweils nur mehr 2 Männer und 2 Frauen als Täter in Frage kamen.
    
2 der Hinweise wurden dabei noch beiseite gelegt, weil dazu noch weitere Unterlagen fehlten.

Wie man Rubbellose selber macht, habe ich euch schon in diesem Beitrag gezeigt.

Die Pause dazwischen wurde genützt, um Kuchen zu essen. :-)
Hier ein paar Fotos unserer Tischdekoration. Den Umriss der Leiche mit Blutflecken haben meine Kinder selbst gemalt. Super geworden! 


Nach der Kuchenschlacht wurde den Meisterdetektiven ein Eilbrief des Komissars übergeben, in dem er sie bat dringend seine Mobilbox mit weiteren Hinweisen abzuhören. Die Nummer zur Mailbox war natürlich verschlüsselt und musste mit Rechenaufgaben gelöst werden.

Mein bester Ehemann (alias Kommissar Reynolds) hat übrigens eine super Nachricht (auf meiner mailbox) für die Kids hinterlassen. Mit verstellter Stimme und absolut bühnenreif! Ich hab mich beinahe totgelacht beim Abhören!
In der Nachricht bat er die Detektive nochmal im Postkasten nachzusehen um die Beweise der Spurensicherung zu sichten.
Es handelte sich bei den sichergestellten Spuren um eine Getränkedose mit Fingerabdrücken und eine Papierrolle mit Schuhabdruck. Nach Fingerabdruckvergleich und Abmessen der Schuhlänge konnten schlussendlich der Täter und die Täterin ausfindig gemacht werden.
Der Fall war gelöst! 
Als Belohnung gab es es jede Menge Wasserbomben, die es in Folge zu "entschärfen" galt.
Dank der umfangreichen Detektivsuche konnte ich mir diesmal zum Glück andere Spiele und Beschäftigungen sparen, den Rest der Party spielten alle im Garten.
Also alles in allem wieder eine sehr gelungene Party!

Was sind eure Erfahrungen mit Kindergeburtstagsfeiern, noch irgendwelche tolle Tipps für unsere nächste Jungs-party zum 9.Geburtstag?

Links zu Detektiv-Unterlagen aus dem www:
* Täterprofile von Dreifragezeichen-Kids
* ganzer Detektivfall mit Fingerabdrücken und Schuhabdrücken von LiasWelt
* Beweis- Markierungskarten (Tischdeko) von Dreifragezeichen-Kids
* Störbild von dasmachtlaune
* Codes: Gib "Winkelschrift" und "Caesarscheibe" im google ein, da findest du jede Menge Bilder
Rubbellose selber machen

verlinkt zu:
KiddikramMade4Boys

ähnliche Beiträge, die dich interessieren könnten:

2 Kommentare:

Angie hat gesagt…

Was für ein Mega Geburtstag :) Hast du mir Tipps für die Hinweise?

kiki hat gesagt…

Hoi Angie! Danke für dein Lob! Ich habe mir da eine ganze Geschichte ausgedacht, war aber dann zu faul mir das alles zusammenzuschreiben. Daher leider, da musst du selber kreativ werden! Alles Liebe Tina

Kommentar veröffentlichen

Auf Grund der neuen Datenschutzrichtlinien muß ich dich darauf hinweisen, dass du dich beim Absenden deines Kommentars gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden erklärst.
Nähere Informationen kannst du meiner Datenschutzerklärung entnehmen!
Mit dem KLICK auf den Button "Veröffentlichen" bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.

Ich freue mich über jedes liebe Wort! Vielen herzlichen Dank!