Dienstag, 15. Mai 2018

* Prinzessin JuliA (mit Tutorial)

Im Sommer findet in der Familie wieder eine Hochzeit statt! Juhuu! 
Mein Mann und ich haben viele Geschwister, da geht momentan kein Jahr ohne Hochzeit vorüber! :-) 
Und so groß wie unsere Familien mittlerweile sind, gibt das sicher wieder ein supertolles Fest! 

Daher habe ich beim letzten JuliA-Workshop schon mal vorsorglich dieses süße JuliA-Kleidchen hier genäht! 
Lustig, schon wieder was in rosa für meine Maus, kommt ja äußerst selten vor :-)

Der Schnitt ist das JuliA-kleid (Größe 74-152), nur mit Flügelärmelchen und einem VoKuHiLa-Saum!

Der Stoff ist noch aus dem vererbten Fundus meiner Oma, ich glaube das war ein Bettwäschestoff! Ich nähe momentan so viel mit Webware, meine Overlock ist schon richtig eingestaubt, hihi! :-)
Es wäre noch genug Stoff vorhanden, also mal sehen, vielleicht reicht die Zeit ja für mehrere Blumenmädchen-kleidchen! Davon gäbe es unter den zahlreichen Cousins und Cousinen meiner Kinder einige Kandidaten! Und irgendwie bin ich grade im Flow! :-)
Dann folgen hier bestimmt noch weitere Bilder! 
    
Das letzhin gezeigte Musselinkleidchen nach dem JuliA-Schnitt hatte auch schon Flügelärmelchen, und ich habe ja versprochen noch eine Anleitung zu machen, wie man diese nachnähen kann! 
Eigentlich ist es recht einfach! Du kannst alles mit einer normalen Nähmaschine nähen!

Ergänzungstutorial JuliA-Kleid mit Flügelärmelchen:

1. Mit *Klick* auf den Stern kannst du dir Ergänzungs-pdf-datei der Flügelärmelchen für alle Größen 74-152 herunterladen! Viel Spaß!
2. Schneide dir dann die Flügelärmelchen 4x (2x in doppelter Stofflage) zu!  
Für die Kanten mit Rollsaum brauchst du kleine Nahtzugabe dazuzugeben, nur an der langen geraden Kante gibst du eine NZ von 1cm!


3. Gehe für alle Flügelärmel auf gleiche Weise vor: 
Lege zuerst jeweils 1 Ärmelchen auf ein Stück Stickvlies.

4. Die Kanten, an denen du vorher keine Nahtzugabe gegeben hast, werden nun mit einem engen, schmalen Zickzackstich versäubert! 

5. Drehe dann das genähte Werk um und reiße den inneren Teil des Stickvlieses vom Ärmel ab! 
Achtung: An der Außenkante wird nicht gerissen, sondern geschnitten!

6. Um eine sauberere Kante zu erhalten, schneidest du dann entlang der genähten Außenkanten das Stickvlies mit einer Schere knappkantig ab! Achte darauf, nicht in die Naht zu schneiden!

7. Die offene Kante wird nun noch mit Zickzackstich versäubert und dann eingereiht! Das heißt, du nähst die gesamte Länge mit einem langen Geradstich ab ohne zu verriegeln, lässt die Fäden überstehen und ziehst anschließend an den Fäden um die Kante zu kräuseln!

8. So sieht das dann aus: Du musst die Gesamtlänge um 2-3 cm einkräuseln (je nach Größe)! Richte dich nach der Markierung im Schnittteil! Die Fadenenden werden dann an beiden Seiten verknotet!

9. Je 2 Flügelärmelchen werden dann rechts auf rechts auf die Ärmelausschnitte des Vorderteils bzw. Rückenteils gesteckt! An der Schulternaht muß dabei die Nahtzugabe von 1 cm stehen bleiben!


10. Nähe das JuliA-Kleid sonst genau nach Anleitung. Wenn du die Futterteile auf Vorderteil bzw Rückenteil steckst (rechts auf rechts) liegen die Flügelärmelchen dazwischen. Beim Abnähen der Ausschnittkanten werden diese miteingenäht! 
Achte (besonders in den kleinen Größen) darauf, dass du sie wirklich nur an der Ärmelausschnittkante mitfasst!

11. Gewendet sieht das Ganze dann so aus! An der Schulternaht reichen die Ärmelchen jetzt genau bis zum Rand!

12. Ganz einfach, oder?

Und der VoKuHiLa-Saum?
Besonders süß sieht das JuliA-Kleid auch aus, wenn es vorne etwas kürzer ist als hinten (Vorne Kurz Hinten Lang = VoKuHiLa)!

1. Schneide dazu den Saum des Vorderteils bogenförmig zurück. (Bei Größe 92 sind das bei mir gute 4,5 cm Abstand zwischen den Säumen.)


2. Zum Säumen der Bogenkante kann ich dir den Tipp geben, die Kante zuerst (wie vorher die Flügelärmelchen) einzureihen, dann lässt sich der Saum ganz einfach umbügeln! (Beim Vorderteil ist das Einreihen in der VoKuHiLa-Variante nicht notwendig!)


3. Das Futterkleid ist in diesem Fall nicht als Beleg genäht, sondern in gleicher Länge wie das Außenkleid zugeschnitten. Dazu musst du Innen- und Außenkleid bis Schritt 3 wie in der Ballonkleidvariante nähen. Da die Kleider unten am Saum nicht zusammengenäht werden, nähst du die restlichen Schritte jedoch wie in der normalen Variante!

Ich habe den Saum des Futterkleids mit einem Saumfüßchen gesäumt. Vielleicht hast du ja auch so ein tolles Zubehör bei deiner Nähmaschine!


4. Die Stoffkante wird dabei doppelt umgefaltet und knappkantig genäht! Rucki-zucki! 
Zugegeben, etwas Übung macht den Meister! :-)


Das Ergebnis sieht dann so aus:
Ein rosarotes Träumchen, oder was sagt ihr dazu? 

Ich hoffe euch gefällt das Ergänzungstutorial! 
Dem Prinzip nach lassen sich die Ärmelchen natürlich bei jedem Kleiderschnitt verwenden! Nur Mut!
Weitere Ergänzungstutorials für das JuliA-Kleid findest du übriges gesammelt HIER!

verwendete Schnitte:
Prinzessinnenkleid JuliA: "JuliA-Kleid" von Kits4Kids (Größe 92 mit Flügelärmelchen)

verlinkt zu:
ähnliche Beiträge, die dich interessieren könnten:

4 Kommentare:

eulin hat gesagt…

Ach wie wunderhübsch😍!! Bei uns sind die hochzeiten leider vorbei😔da müsste endlich mal was neues erfunden werden, wo wir uns aufbrezeln könnten!! Dann gäbs bei uns auch noch so eine herzige julia!! Hast du so zauberhaft gezaubert😍!! Herzlichst katrin

Co SchiMa hat gesagt…

Echt so schön! 😍 Und im Sommer gibt es eine Hochzeit im Freundeskreis 🎉 Perfekt! Danke für die tolle Idee!

Bettina K. hat gesagt…

Wirklich allerliebst!! Rosarot gefällt doch wohl allen Mädchen, oder? Der Stoff ist doch für Bettwäsche viel zu schade :-) lg b.tina

kiki hat gesagt…

Vielen herzlichen Dank ihr Lieben! Ich finde meine Süsse auch zauberhaft in dem Kleidchen! Ich denke, ihr gefällts auch, wobei sie sich nie selbst rosa als Farbe aussuchen würde! Rosa (und auch rot, violett, pink..) "gehört" ihrer Schwester, blau-grün dem Bruder und für sich beansprucht sie nur orange und gelb! :-))))) alles Liebe Kiki

Kommentar veröffentlichen